OTZ-Wettbewerb Titelbild
Ehrenberg-Bilder - fotolia

#handgemacht: Das Jahresfinale zum großen Azubi-Preis

Bekanntgabe am 24. Februar zur Meisterfeier

Ostthüringen hat viele jungen Menschen, die sich den Herausforderungen stellen, eine Karriere in ihrer Region starten wollen und sich vor Ort engagieren. Ein Großteil sind Auszubildende im Ostthüringer Handwerk. Diesen Jugendlichen wollen die Ostthüringer Zeitung und die Handwerkskammer für Ostthüringen in einer Gemeinschaftsaktion eine Plattform geben, um zu zeigen, welch Potenzial in der Ostthüringer Handwerksjugend steckt.

Mit dem Wettbewerb „#handgemacht – Gib dem Handwerk (D)ein Gesicht!“ wurde deshalb erstmals der Azubi-Preis des Ostthüringer Handwerks ausgelobt.

So funktionierte die Teilnahme

Handwerksunternehmen konnten ihre Azubis für den Preis nominieren. Aber auch Vereine und Einrichtungen, in denen sich die Jugendlichen engagieren, konnten Nominierungen abgeben. Nicht zuletzt hatten ebenso die Azubis die Möglichkeit, sich selbst vorzuschlagen, um zu zeigen, was sie zu leisten im Stande sind.

Nominiert werden konnten Auszubildende im Handwerk des 1. bis 3. Lehrjahres sowie Junggesellen, deren Lehrzeit nicht länger als ein Jahr zurückliegt. Als Angaben wurden die Kontaktdaten des Jugendlichen sowie des ausbildenden Handwerksunternehmens benötigt. Außerdem sollte eine kurze Begründung nicht fehlen, warum gerade der nominierte Azubi vorgeschlagen wird, was ihn besonders macht und welche Leistungen er vollbringt. Dabei spielen nicht nur die Leistungen in der Lehre eine Rolle. „Wir wollen den Menschen, das Gesicht darstellen, das sich hinter der Nominierung verbirgt“, erläutert Jörg Riebartsch, Chefredakteur der Ostthüringer Zeitung, das Ansinnen des Wettbewerbes. „Geschichten aus dem Alltag der Jugendlichen spielen dabei ebenso eine Rolle, wie beispielsweise Engagement in Sportvereinen, Feuerwehrvereinen oder sozialen Einrichtungen. Aber auch außergewöhnliche Wege ins Handwerk oder persönliche Schicksale, die gemeistert wurden, sind dabei von Interesse.“

Aus allen Nominierungen wurden dann Jugendliche ausgewählt, die im Jahr 2017 aller 14 Tage mittwochs in der Ostthüringer Zeitung vorgestellt wurden. Dazu besuchten die OTZ-Redakteure die Jugendlichen und brachten ihre außergewöhnlichen und begeisternden Geschichten zu Papier .

Leser und Jury entscheiden jetzt über Jahressieg

Am Ende eines jeden Quartals bewertete eine Jury die Geschichten der zurückliegenden drei Monate  und wählte die drei schönsten, spannendsten und emotionalsten Geschichten aus. Die drei Erstplatzierten eines jeden Quartals erhielten eine Siegerurkunde sowie ein Jahresabo der Ostthüringer Zeitung.

Die OTZ-Leser haben bereits aus den insgesamt 12 Quartalsgewinnern ihren Favoriten bzw. ihre Favoritin gewählt. Zudem gab es ein Votum aus Vertretern der OTZ und der Handwerkskammer. Beide Wertungen wurden anschließend zusammen gerechnet, so dass am Ende der Jahressieger/die Jahresiegerin feststeht.

Die Bekanntgabe und Kürung des Jahressiegers/der Jahressiegerin erfolgt im Rahmen der Meisterfeier der Handwerkskammer für Ostthüringen am 24. Februar 2018 in Gera.

„Unser Ziel ist es, mit diesem Wettbewerb auf die Vielzahl der Charaktere und Persönlichkeiten im Handwerk aufmerksam zu machen. Zeigt also Eurer Gesicht und demonstriert, wie vielfältig das Handwerk in Ostthüringen und seine Menschen sind“, rief auch Hans Joachim Reiml, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Ostthüringen, zur Teilnahme am Wettbewerb um den Azubi-Preis auf.

Logo OTZ-Wettbewerb

Plakat Azubi-Wettbewerb final Internet
OTZ

André Kühne

André Kühne

Pressesprecher

Handwerkstraße 5
07545 Gera
Tel. 0365 8225 148
Fax 0365 8225 249
kuehne--at--hwk-gera.de