JiSign - Fotolia

Ostthüringer Handwerk verzeichnet deutliches Lehrstellenplus

(01.08.2017) Zum 31. Juli haben im Ostthüringer 529 junge Frauen und Männer einen Ausbildungsvertrag mit Handwerksunternehmen der Region abgeschlossen. Das sind 76 Lehrstellen mehr als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres, was einer Steigerung um 14 Prozent entspricht. „Wir sind froh, dass wir nach einen Zuwachs um acht Prozent im Jahr 2016 auch in diesem Jahr noch einmal deutlich zulegen konnten und eine solch positive Tendenz haben“, so Hans Joachim Reiml, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Ostthüringen. „Die Anzahl der abgeschlossenen Ausbildungsverträge und die Zahl der nach wie vor zur Verfügung stehenden Ausbildungsplätze signalisiert die große Ausbildungsbereitschaft der Ostthüringer Handwerksunternehmen, ihren künftigen Fachkräftenachwuchs zu sichern.“ Schließlich ist die Ausbildung des eigenen Nachwuchses die beste Möglichkeit zur Sicherung der Fachkräfte von morgen.

Dennoch reicht die Zahl der neuen Vertragsabschlüsse bei weitem nicht aus, um den Bedarf an gut qualifiziertem Handwerkernachwuchs in Ostthüringen zu decken. So melden auch jetzt noch viele Ostthüringer Handwerksunternehmen freie Lehrstellen an. Gegenwärtig bietet allein die Lehrstellenbörse der Handwerkskammer für Ostthüringen noch 385 freie Ausbildungsplätze in mehr als 30 attraktiven Handwerksberufen. Alle Schulabgänger, die noch in diesem Jahr in die Ausbildung starten möchten, sollten sich unbedingt in der Lehrstellenbörse unter www.hwk-gera.de informieren. Denn auch jetzt ist ein Einstieg in eine handwerkliche Berufsausbildung ohne Probleme möglich.

So werden vor allem im Metallhandwerk, der Nahrungsmittelbranche, dem Bauhandwerk, und in den Elektroberufen Lehrlinge gesucht. Aber auch in den bisherigen Wunschberufen der Mädchen und Jungen, wie Friseur oder Kfz-Mechatroniker gibt es noch viele freie Ausbildungsplatzkapazitäten.

Um noch nicht versorgte Schulabgänger bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz zu unterstützen, hat die Handwerkskammer wieder ihre kostenfreie Ausbildungshotline geschaltet. Unter der Rufnummer 0800/2288882 stehen die Ausbildungsberater der Handwerkskammer für nähere Informationen rund um die Ausbildung im Handwerk zur Verfügung. Gleichzeitig sind freie Lehrstellen der Region per Smartphone abrufbar. Mit der App „Lehrstellen-Radar 2.0“ sind alle freien Lehrstellen schnell und übersichtlich zu finden. Nicht zuletzt sind die Berater auch via WhatsApp unter Telefon 0160/97847631 erreichbar.

„Das Handwerk braucht dringend gut ausgebildeten Nachwuchs. Auch mit Blick auf die vielen Handwerksunternehmen, die in den kommenden zehn Jahren einen Nachfolger suchen, bieten sich für Interessenten tolle Karrierechancen“, appelliert Hans Joachim Reiml zum Lehrstellenendspurt.

All jene Schülerinnen und Schüler, die in den kommenden Jahren vor der Berufswahl stehen, sollten sich schon jetzt den 23. September vormerken. Dann lädt die Handwerkskammer zu einem großen Ausbildungsevent rund um die Karriere im Handwerk ein. Ausprobieren, Erleben und Mitmachen in mehr als 20 Handwerksberufen erwartet die die Besucher.