HWK für Ostthüringen

Leckere Pralinés angehender Konditoren zur Prüfungsvorbereitung

(16.01.2018) Kleine, süße Kunstwerke standen auf dem Programm eines eintägigen Pralinenseminars, das für 12 der insgesamt 14 Konditorlehrlinge des 3. Lehrjahres aus ganz Ostthüringen in Gera veranstaltet wurde. Die Pralinenherstellung gilt als Krönung der Chocolatierkunst und ist ein fester Bestandteil der Konditorenausbildung.

Konditormeisterin Sarah Klessinger vom Kaffeehaus Gräfe aus Eisenberg, das übrigens die hochwertige Kuvertüre sponsorte, und Fachlehrerin Ria Göbner zeigten den angehenden Konditoren, auf was bei der Pralinenherstellung besonders zu achten ist. So ging es beispielsweise um die Königsdisziplin in der Pralinenherstellung – das richtige Temperieren der Kuvertüre, um beste Qualität zu erreichen. Schließlich isst das Auge mit

Das Pralinenseminar umfasste aber das gesamte Spektrum der Herstellung – vom Pralinenhohlkörper bis zur richtigen Füllung.  Unter Anleitung entstanden so beispielsweise mit, Cointreau, Passionsfrucht, Cassis, Marc de Champagne oder Baileys gefüllte Pralinen, Pariser Canache, Schichtnougat, Mandelsplitter, Domspitzen oder aber Trüffelpralinés mit Orangentrüffel oder Limoncellotrüffel. Dabei konnten die Lehrlinge neben ihrem handwerklichen Geschick auch ihre Kreativität bei der Herstellung der Dekore oder der Ausgarnierung zeigen.

„Da die Pralinenherstellung ein Thema zur im Juni anstehenden Gesellenprüfung ist, war es für die Lehrlinge besonders wichtig, ihre praktischen Fertigkeiten unter professioneller Anleitung einmal genau zu testen“, so Ria Göbner.

Den künftigen Konditoren hat das Seminar sichtlich Spaß gemacht. Mit dem jetzt erworbenen Wissen dürfte somit auch der erfolgreichen Gesellenprüfung im Juni nichts im Weg stehen.

Schade ist jedoch, dass dieser Azubi-Jahrgang der letzte ist, der alle drei Lehrjahre die Berufsschule in Gera besuchen konnte. Die späteren Jahrgänge angehender Konditoren haben lediglich die Möglichkeit, im 1. Lehrjahr in Gera zu sein. Für das 2. und 3. Lehrjahr müssen sie den weiten Weg zur Berufsschule nach Erfurt in Kauf nehmen. Ein Umstand, den viele Konditoreien bereits jetzt zu spüren bekommen, da die Bewerberzahlen um eine Lehrstelle deutlich zurückgegangen sind. So befinden sich im derzeitigen 1. Lehrjahr lediglich noch acht Azubis in der Klasse. Ein Umstand, der das Finden des künftigen Fachkräftenachwuchses im Ostthüringer Konditorenhandwerk deutlich erschwert.



Foto: Stolz präsentieren die 12 Konditorlehrlinge des 3. Lehrjahres gemeinsam mit Konditormeisterin Sarah Klessinger und Fachlehrerin Ria Göbner die kleinen im Seminar gefertigten süßen Kunstwerke. Dann kann die Gesellenprüfung ja kommen – Daumen hoch dafür.