Handwerk hilft
Shutter2U - stock.adobe.com

Hilfe des Handwerks für ukrainische Kriegsflüchtlinge

Handwerkskammer für Ostthüringen stellt Unterkünfte bereit

(01.03.2022) Das menschliche Leid, das durch den Krieg in der Ukraine ausgelöst wurde, ist unvorstellbar. Die Handwerkskammer für Ostthüringen unterstützt alle Maßnahmen sowohl der Bundesregierung als auch der Europäischen Union, die auf eine schnelle Beendigung des Krieges abzielen.

Derzeit befinden sich jedoch tausende ukrainische Familien auf der Flucht vor dem Krieg. Um diesen Menschen eine vorrübergehende Unterkunft zu ermöglichen, leistet auch das Ostthüringer Handwerk Unterstützung.

„Wir werden ab sofort für ukrainische Kriegsflüchtlinge eine größere Anzahl an Unterkünften in den Internaten unserer drei Bildungsstätten in Gera, Rudolstadt und Zeulenroda zur Verfügung stellen“, erklärt Wolfgang Jacob, Präsident der Handwerkskammer für Ostthüringen. „Wir haben die Räumlichkeiten und können die entsprechende Logistik gewährleisten – und das ganz schnell.“

Gerade in diesen überaus schwierigen Zeiten stellt damit das Ostthüringer Handwerk wieder einmal auch sein soziales Engagement unter Beweis. „Wenn Menschen Hilfe brauchen, sind Handwerkerinnen und Handwerker die ersten, die Hilfe anbieten. Das ist in der jetzigen Situation umso wichtiger“, so Wolfgang Jacob.

Alle interessierten Behörden und Einrichtungen, insbesondere kommunale Gebietskörperschaften wie Landratsämter und Stadtverwaltungen, die mit der Verteilung ukrainischer Kriegsflüchtlinge befasst sind, können sich daher zwecks Anfragen und genauer Planungen direkt an die Handwerkskammer für Ostthüringen wenden. Ansprechpartner für die Koordinierung ist Robert Heerklotz, der unter Telefon 0365/8225-181 und unter E-Mail heerklotz@hwk-gera.de erreichbar ist.

Gern werden auch jetzt schon Angebote all jener entgegengenommen, die die ukrainischen Kriegsflüchtlinge in der Zeit ihrer Unterbringung in den Bildungsstätten unterstützen möchten.