Geld sparen beim Energieverbrauch
electriceye - stock.adobe.com

Handwerkskammer setzt verstärkt auf Energieeffizienz und Klimaschutz

(18.06.2021 Die Handwerkskammer für Ostthüringen ist mit ihrem angegliederten Umweltzentrum des Handwerks Thüringen eine von bundesweit elf Handwerkskammern, die dem neu gegründeten Energieeffizienz- und Klimaschutz-Netzwerk – dem einzigen seiner Art -  angehört.

Ziel des Netzwerkes ist es, der aktiven Zusammenarbeit einen weiteren Schub zu geben, um zu noch mehr Klimaschutz und Energieeffizienz im Handwerk beizutragen. „Wir wollen damit als regionale Handwerksorganisation auch eine Vorbildrolle übernehmen und die Glaubwürdigkeit gegenüber unseren Mitgliedsbetrieben erhöhen“, so Wolfgang Lietz als Leiter des Umweltzentrums. Durch das Netzwerk können alle Partner durch die Erfahrungen der anderen Netzwerkpartner profitieren und eine Plattform des Austauschs schaffen.

900 Tonnen CO2 in Rudolstadt eingespart

Die Handwerkskammer für Ostthüringen setzt bereits seit vielen Jahren auf Energieeffizienz in ihren Einrichtungen – sei es in der Hauptverwaltung oder in ihren Bildungsstätten. So gibt es beispielsweise in der Bildungsstätte Rudolstadt eine Photovoltaikanlage. „Mit ihr konnten seit ihrer Errichtung im Jahr 2013 bereits fast 1.300 Megawattstunden (MWh) für die Eigenversorgung erzeugt und gleichzeitig rund 900 Tonnen CO2 eingespart werden“, erklärt Wolfgang Lietz.

Aber auch in der Bildungsstätte in Zeulenroda arbeitet bereits seit einigen Jahren eine Solarthermie-Anlage hocheffizient, sorgt sowohl für deutliche Einsparungen bei den Kosten für Fernwärme als auch bei den Co2-Emissionen. Entsprechende Einsparungen wurden ebenso schon bei der Umrüstung auf LED-Beleuchtung erreicht.

Aber auch das Thema Elektromobilität spielt bei der täglichen Arbeit in der Handwerkskammer eine wichtige Rolle bzw. soll in den kommenden Monaten und Jahren weiter ausgebaut werden. So ist die teilweise Umrüstung des Fuhrparks auf Elektrofahrzeuge ebenso geplant, wie die Bereitstellung von E-Bike als Dienstfahrräder. Gleichzeitig wurde und wird die entsprechende Infrastruktur mit entsprechenden Ladestationen sowohl in der Hauptverwaltung als auch in den Bildungsstätten geschaffen.

E-Tool hilft auch Handwerksbetrieben

Bei all diesen Maßnahmen kommt auch das im Rahmen der „Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz“ entwickelte E-Tool in der Netzwerkarbeit zum Einsatz, um den Energieverbrauch zu analysieren und entsprechende Einsparpotenziale und –wege aufzuzeigen. Davon können natürlich auch die Ostthüringer Handwerksbetriebe profitieren, um ihre „Energiefresser“ zu lokalisieren und ganz einfach energieeffiziente Wege aufgezeigt zu bekommen. Das spart nicht nur Kosten bei Energieverbrauch – egal ob Strom, Wärme, Kfz u.ä., sondern trägt auch zu einer deutlichen Reduzierung des CO2-Ausstoßes bei. Damit kann das Handwerk mit zu den Vorreitern der Energiewende gehören.

Die Energieberater der Handwerkskammer für Ostthüringen sind es, die den Mitgliedsbetriebe hier hilfreich und kostenfrei helfen können.

Wolfgang Lietz HWK für Ostthüringen

Wolfgang Lietz

Leiter UZH

In der Schremsche 3
07407 Rudolstadt
Tel. 03672 377 180
Mobil 0171 4987360
Fax 03672 377 188
lietz--at--hwk-gera.de