HWK für Ostthüringen

16 zünftige Wanderburschen auf der Walz machen Station in Gera

(12.04.2017) Auf ihrer Wanderschaft aus Dresden kommend, verschlug es gleich 16 junge Männer in die Handwerkskammer für Ostthüringen in Gera. 14 Zimmerer und zwei Tischler der Gesellenzunft „Freie Vogtländer Deutschlands“ sprachen zünftig vor und erbaten sich eine kleine Reiseunterstützung, die ihnen von der Handwerkskammer nicht verwehrt wurde. Es ist die größte Gruppe an Wanderbuschen auf der Walz, die bisher in der Handwerkskammer zünftig vorsprach.

Von zwei Wochen bis fast vier Jahre sind die Wanderburschen, unter ihnen auch ein Schweizer, bereits auf der Walz und haben teilweise die ganze Welt bereist. Egal ob Neuseeland, die Mongolei, Russland oder aber ganz Europa – ihre Stationen können sich wirklich sehen lassen. So haben sie bereits reichlich Erfahrungen auf ihrer Wanderschaft, die nach den Regeln der Wanderzünfte mindestens drei Jahre und einen Tag dauert, gesammelt. Für sie ist die Reisezeit als Gesellen eine praktische Lebensschule, um sich sowohl mit anderen Kulturen und Regionen vertraut zu machen, aber auch um sich in ihren Berufen handwerklich weiter zu entwickeln und neue Erfahrungen zu sammeln.

Nach einer Rast zogen die 16 Wanderburschen weiter Richtung Göttingen und werden sicherlich noch so manches Abenteuer auf ihrer Walz erleben.



Foto: Die 16 Wanderbuschen aus Deutschland und der Schweiz bei ihrem Zwischenstopp an der Handwerkskammer für Ostthüringen in Gera.