Internet Auszeichnung Büttner und Matiss
HWK für Ostthüringen

Umweltengagement von Gudrun Büttner und Winfried Matiss ausgezeichnet

(14.12.2018) Sie haben sich über viele Jahrzehnte für den Umweltschutz und die Nachhaltigkeit im Ostthüringer Handwerk eingesetzt. Anlässlich ihrer Verabschiedung in den Ruhestand wurden nun die Leiterin des Umweltzentrums des Handwerks Thüringen, Gudrun Büttner, und der Umweltberater der Handwerkskammer für Ostthüringen, Winfried Matiss mit der Ehrennadel in Silber bzw. der Ehrenurkunde der Handwerkskammer ausgezeichnet.

Gudrun Büttner, Diplom-Ingenieurin für Laborationstechnik der Chemie, erhielt aus den Händen von Handwerkskammer-Hauptgeschäftsführer Hans Joachim Reiml, und dem stellvertretenden Hauptgeschäftsführer Frank Hohle die Ehrennadel der Handwerkskammer für Ostthüringen in Silber. Sie begann am 1. Januar 1991 ihre Tätigkeit in der Handwerkskammer für Ostthüringen zunächst als Ausbilderin. Am 1. April 1995 wechselten Sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in den Fachbereich Abfallwirtschaft des Umweltzentrums des Handwerks Thüringen.

Dank Ihres Wissens und Können sowie Ihrer stetigen Einsatzbereitschaft wurde Gudrun Büttner schließlich am 1. Mai 2008 die Leitung des Umweltzentrums übertragen. „Diese Funktion füllten Sie stets mit Akribie, sehr guter Mitarbeiterführung und hoher fachlicher Sacharbeit aus“, so Hans Joachim Reiml in seiner Laudatio.

Unter ihrer Regie hat sich das Umweltzentrum des Handwerks Thüringen als Dienstleister für das gesamte Thüringer Handwerk zu einer festen Größe weiterentwickelt. Zahlreiche Projekte hat Gudrun Büttner, gemeinsam mit Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, erfolgreich zum Abschluss geführt. Insbesondere in Fragen des Umweltschutzes in den handwerklichen Betrieben, Energieeffizienz und weiteren Ressorceneinsparungen waren sie stets kompetente Ansprechpartnerin für die Handwerksunternehmen. Nicht zu vergessen sind die vielfältigen Schulungs- und Weiterbildungsmaßnahmen, beispielsweise zum Gebäudeenergieberater im Handwerk, die das Umweltzentrum unter ihrer Leitung durchgeführt hat.

Winfried Matiss erhielt für seine Verdienste um das Ostthüringer Handwerk die Ehrenurkunde der Handwerkskammer. Er absolvierte im Jahr 1979 erfolgreich seine Ausbildung zum Meister im Textilreiniger-Handwerk, arbeitete im Chemiefaserkombinat Schwarza, bevor er am 2. Dezember 1991 seine Arbeit in der Handwerkskammer für Ostthüringen als Bildungskoordinator begann. Weitere Stationen in der Handwerkskammer waren unter anderem die Aufgaben als Ausbilder, Ausbildungsplatzentwickler sowie Einheitlicher Ansprechpartner.

Vom 1. August 2013 bis 14. September 2017 war Winfried Matiss Leiter der Bildungsstätte der Handwerkskammer in Rudolstadt und leistete hier einen wesentlichen Beitrag zur fundierten Aus- und Weiterbildung.

Doch stets standen auch alle Umweltthemen im Fokus seiner Tätigkeit. So war er beispielsweise von 2005 bis 2013 sowie ab 2016 bis zu seiner jetzigen Verabschiedung in den Ruhestand Umweltberater in der Handwerkskammer für Ostthüringen.

Beide haben sich maßgeblich in Sachen Umweltschutz, Energieeffizienz und nachhaltige Arbeit im Ostthüringer Handwerk verdient gemacht und so zu einer weiteren Stärkung des Handwerks in der Region beigetragen.



Foto: Gudrun Büttner und Winfried Matiss (2.v.r.) wurden anlässlich ihrer Verabschiedung in den Ruhestand durch Handwerkskammer-Hauptgeschäftsführer Hans Joachim Reiml (re.) und den stellvertretenden Hauptgeschäftsführer Frank Hohle mit der Ehrennadel in Silber bzw. mit der Ehrenurkunde ausgezeichnet.