Handwerkskammer
Thomas Reimer - stock.adobe.com

Publikumsverkehr in der Handwerkskammer eingestellt

Hauptverwaltung und Bildungsstätten betroffen

(16.03.2020) Die Handwerkskammer für Ostthüringen setzt mit sofortiger Wirkung den Publikumsverkehr sowohl in der Hauptverwaltung in Gera als auch in seinen drei Bildungsstäten in Gera-Aga, Rudolstadt und Zeulenroda aus. Diese Regelung gilt vorerst bis einschließlich 30. April 2020.

„Uns ist es wichtig, dass wir sowohl Sie als auch unsere Mitarbeiter vor dem Corona- und Grippevirus schützen. Deshalb sehen wir uns zu dieser Maßnahme gezwungen“, erklärt Klaus Nützel, Präsident der Handwerkskammer für Ostthüringen.

Das bedeutet, dass neben der überbetrieblichen Ausbildung sowie der Berufsorientierung in den Bildungsstätten, die bereits am Wochenende abgesagt wurden, auch alle weiteren Lehrgänge inklusive Meisterausbildung und Prüfungen vorerst eingestellt werden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bildungsstätten sind dennoch für eventuelle Rückfragen weiter vor Ort.

In der Hauptverwaltung der Handwerkskammer für Ostthüringen in Gera wird der externe Publikumsverkehr ebenfalls bis 30. April 2020 eingeschränkt. Das breite Angebot an Beratungen und Dienstleistungen bleibt aber in vollem Umfang erhalten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind weiter, wie gewohnt, sowohl telefonisch als auch per E-Mail erreichbar, um die verschiedenen Anliegen zu bearbeiten, so dass sämtliche Beratungen und Antragstellung auf diesen Wegen erfolgen können.

Um sowohl Mitgliedsbetriebe, Handwerkerinnen und Handwerker sowie Azubi ständig auf dem aktuellen Stand zu halten, ist eine Hotline geschaltet. Unter der Rufnummer 0800/2288882 werden von Montag bis Sonntag in der Zeit von 8 bis 18 Uhr Anfragen entgegengenommen und zeitnah beantwortet.

Gleichzeitig finden Sie alle aktuellen Informationen auf der Homepage der Handwerkskammer unter www.hwk-gera.de/corona sowie auf der Facebookseite der Handwerkskammer unter www.facebook.com/hwkgera. Hier erfahren Sie fortlaufend die aktuelle Entwicklung als auch den Wiederbeginn der einzelnen Bildungsmaßnahmen.

„Wir bitten um Verständnis für die getroffene Maßnahme. Die Handwerkskammer für Ostthüringen möchte damit Ihren Beitrag zur Verlangsamung der Ausbreitung leisten, wenngleich aktuell in den Einrichtungen der Handwerkskammer kein nachgewiesener Fall einer Infektion vorliegt“, so Klaus Nützel.