HWK für Ostthüringen

Gesellenfreisprechung: Neue Fachkräfte fürs Altenburger Land

(26.09.2017) Sechs Hochbaufachwerker, drei Hochbaufacharbeiter der Fachrichtung Maurerarbeiten, ein Tischler sowie ein Metallbauer der Fachrichtung Konstruktionstechnik verstärken jetzt als Fachkräfte das Handwerk im Altenburger Land. Sie erhielten zur Gesellenfreisprechung der Kreishandwerkerschaft Altenburger Land jetzt ihre Gesellenbriefe bzw. Facharbeiterzeugnisse.

Kreishandwerkerschafts-Geschäftsführerin Mandy Große beglückwünschte die Absolventen zum erreichten Abschluss. Derzeit gebe es rund 1200 Handwerksunternehmen im Altenburger Land. Somit kommt rein rechnerisch auf 80 Einwohner ein Handwerksbetrieb. Diese Dichte an handwerklichen Dienstleistungen gelte es auch in Zukunft zu erhalten. Dafür befinden sich in der Region gegenwärtig mehr als 300 Auszubildende in der Lehre, um als künftige Fachkräfte des Handwerks die umfangreichen Dienstleistungen zu erbringen.

„Sie haben jetzt mit ihrem Abschluss beste berufliche Chancen. Ergreifen Sie diese“, gab sie den Junggesellen und Jungfacharbeitern mit auf den Weg. Täglich wechselnde Aufgaben und stetig neue Herausforderungen machen das Handwerk interessanter denn je. Dennoch sollten sich die Absolventen auf dem Erreichten nicht ausruhen, denn in einer schnelllebigen Zeit ist es umso wichtiger, sich immer wieder aufs Neue Wissen anzueignen, sich fortzubilden und mit den technischen Weiterentwicklungen Schritt zu halten.

Bevor Kreishandwerksmeister Thomas Moewes die traditionelle Freisprechung vornahm, richtete er seinen Dank an die Ausbildungsunternehmen, Meister, Berufsschullehrer sowie die Angehörigen. Schließlich haben sie einen maßgeblichen Anteil an den erfolgreich abgeschlossenen Prüfungen.

„Ihre Leistungen sind die Basis für die Zukunftsfähigkeit der Handwerksbetriebe im Altenburger Land“, motivierte er die Junggesellen und Jungfacharbeiter, der Region die Treue zu halten. Der Gesellenbrief bzw. das Facharbeiterzeugnis sei das erste kleine Stück des beschworenen goldenden Bodens im Handwerk. Wer auf diesem Weg weiter gehe, habe auch für die Zukunft beste berufliche Karrierechancen im Handwerk des Altenburger Landes.



Foto: Neun der insgesamt elf Junggesellen und Jungfacharbeiter aus dem Altenburger Land mit ihren Gesellenbriefen und Facharbeiterzeugnissen nach der Freisprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft.