Handwerk hält zusammen schmal
HWK für Ostthüringen

Corona: Hier gibt's die Informationen für Betriebe und Azubis

Antragsformulare, Branchenregelungen, Verordnungen, Infoportale, Hotlines u.v.m. auf einen Blick

Das Coronavirus hat seit März in vielen Bereichen das Leben bestimmt. Auch wenn mittlerweile der langsame Übergang hin zur Normalität erfolgt, so stellen sich Handwerksunternehmerinnen und -unternehmer, deren Mitarbeiter sowie Auszubildende weiter viele verschiedene Fragen. Wie gehe ich mit der aktuellen Situation um? Welche Unterstützungangebote kann ich weiterhin erhalten? Was passiert mit meiner Ausbildung oder Weiterbildung? Wo finde ich die richtigen Ansprechpartner? Hier gibt's die wichtigsten Informationen im Überblick.



Die Handwerkskammer hält für ihre Mitgliedsbetriebe, Handwerksmeisterinnen und -meister, Mitarbeiter und Auszubildenden ein umfangreiches Beratungsangebot zu verschiedenen Fachbereichen und Themen bereit. Nachfolgend finden Sie die entsprechenden Kontaktdaten.

Betriebsberatungs-Hotline:

E-Mail:

Ausbildungs-Hotline:

E-Mail:

Fortbildungs-Hotline:

E-Mail:

0365/8225-173

betriebswirtschaft@hwk-gera.de

0365/8225-105

ausbildung@hwk-gera.de

0365/8225-184

fortbildung@hwk-gera.de



Achtung! Jetzt Laufzeit von gewährten Stundungen und mögliche Anschlussstundungen prüfen

Die von der Finanzverwaltung zu Beginn der Corona-Pandemie gewährten Stundungen, bei denen der Antrag keine Angaben zur Stundungsdauer enthalten hat, werden vielfach in Kürze auslaufen, so dass zeitnah die Stellung von Anträgen auf Anschlussstundungen geprüft werden sollte. Davon ausgehend, dass die „ersten“ durch die Finanzverwaltung gewährten Stundungen im Laufe des Aprils ausgesprochen wurden, ist damit zu rechnen, dass die Laufzeiten dieser Stundungen kurz vor der Beendigung stehen und damit die Steueransprüche fällig werden. Deshalb sollte jetzt die Möglichkeit eines Antrags auf Anschlussstundung zusammen mit dem Steuerberater geprüft werden. Im Rahmen des Antrages sind die aktuellen wirtschaftlichen Verhältnisse und damit die weiter bestehende unmittelbare Betroffenheit von der Corona-Pandemie darzulegen. Die Angaben zu möglichen Zahlungsmodalitäten sollten sinnvollerweise den Antrag ergänzen.

 Corona-FAQ "Steuern" des Bundesfinanzministeriums



Corona-Überbrückungshilfen können ab sofort beantragt werden

Kleine und mittelständische Unternehmen, die ihren Geschäftsbetrieb im Zuge der Corona-Pandemie einstellen oder stark einschränken mussten, können nun weitere Liquiditätshilfen erhalten. Die gemeinsame bundesweit geltende Antragsplattform www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de ist gestartet. Die Antragstellung erfolgt über einen Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder vereidigten Buchprüfer und erstmals in einem vollständig digitalisierten Verfahren. Ab sofort können sich u.a. Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer, die für die Unternehmen die Anträge einreichen müssen, auf der Seite registrieren. Nach erfolgter Registrierung können die Anträge online gestellt werden. Die Auszahlungen an die Unternehmen können bereits im Juli erfolgen.

Mehr Infos zur Überbrückungshilfe



Ausbildungsprämie kommt: Das sind die Eckpunkte der Förderung

Die Bundesregierung hat ein 500 Millionen Euro schweres Hilfsprogramm für kleine und mittelgroße Ausbildungsbetriebe auf den Weg gebracht, um durch die Corona-Pandemie bedrohte Ausbildungsplätze zu sichern. Das sind die Eckpunkte des Kabinettsbeschlusses:

Beantragt werden können Zuschüsse in Höhe von 2.000 Euro je Ausbildungsvertrag im Ausbildungsjahr 2020/2021 von Betrieben mit bis zu 249 Beschäftigten, die von der Krise besonders betroffen sind, aber ihr bisheriges Ausbildungsniveau halten.

 Für jeden zusätzlich geschaffenen Ausbildungsplatz sowie für die Übernahme von Lehrlingen pandemiebedingt insolventer Unternehmen können Betriebe, die sich in einem wirtschaftlichen Engpass befinden, weitere 3.000 Euro beantragen.

 Auch zur Vermeidung von Kurzarbeit bei Auszubildenden können Betriebe eine Förderung beantragen. Diese soll in Höhe von 75 Prozent der Brutto-Ausbildungsvergütung pro Monat, in dem ein Arbeitsausfall von mindestens 50 Prozent im Unternehmen besteht, erfolgen.

 Ebenso wird die Verbund- oder Auftragsausbildung für KMU unterstützt.

 Mehr Infos der Bundesregierung zur Ausbildungsprämie

Wichtiger Hinweis: Wann und wie die Ausbildungsprämie beantragt werden kann, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Sobald nähere Informationen vorliegen, werden wir darüber informieren. Gern steht dann auch das Team der Ausbildungsberatung unter der Hotline 0365/8225-105 für Fragen zur Verfügung.



Anpassung des gesetzlichen Mindestlohns ab 2021

Die Mindestlohnkommission hat beschlossen, dass der (allgemein gültige) gesetzliche Mindestlohn zum 1. Januar 2021 auf 9,50 Euro, zum 1. Juli 2021 auf 9,60 Euro, zum 1. Januar 2022 auf 9,82 Euro und zum 1. Juli 2022 auf 10,45 Euro brutto je Zeitstunde erhöht wird. Diese Entwicklung soll den Unsicherheiten in der durch die Corona-Pandemie zu erwartenden Rezession Rechnung tragen.

Handwerksbetriebe, die Fragen zum Thema haben, wenden sich in der Handwerkskammer für Ostthüringen an Christian Allgäuer, Referatsleiter Recht, Tel.: 03658225 -117, E-Mail: allgaeuer@hwk-gera.de.

Umsatzsteuersenkung zum 1. Juli : Das gilt es für Betriebe zu beachten

Die Senkung der Umsatzsteuer vom 1.7. bis 31.12.2020 soll die Wirtschaft ankurbeln, stellt Handwerksbetriebe aber vor bürokratische Hürden, Herausforderungen und Mehrarbeit. Um Unternehmern zu helfen, hat der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) ein Merkblatt erarbeitet. Aber auch das Team der Betriebsberater der Handwerkskammer hilft bei Fragen gern weiter.

 ZDH-Merkblatt zur Umsatzsteuersenkung 2020



Corona-Soforthilfe: So zahlen Sie Zuschüsse zurück

Nachdem das Corona-Soforthilfeprogramm von Bund und Land zum 31. Mai 2020 ausläuft, gibt es bereits viele Fragen von Unternehmen, wie sie zu viel erhaltene Soforthilfe-Zuschüsse zurückzahlen können. Wir haben unter nachfolgendem Link die Möglichkeiten dargestellt:

 So können Sie zu viel erhaltene Soforthilfe-Zuschüsse zurückzahlen



Ab 2. Juni wieder eingeschränkter Besucherverkehr möglich

Nachdem die Hauptverwaltung der Handwerkskammer für Ostthüringen seit dem 16. März komplett für den Publikumsverkehr geschlossen war, gibt es jetzt erste Lockerungen. Ab dem 2. Juni öffnet die Handwerkskammer ihre Hauptverwaltung in Gera, Handwerkstraße 5, wieder für den Besucherverkehr – allerdings vorerst unter einigen Einschränkungen. So sind ab diesem Datum persönliche Besuche nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Interessierte wenden sich bitte zwecks Termin an die zentrale Rufnummer unter Telefon 0365/8225-0 oder setzen sich direkt mit ihrem Berater per Telefon oder E-Mail in Verbindung. Die Kontaktdaten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind unter www.hwk-gera.de/ansprechpartner zu finden. Ohne Terminvereinbarung ist ein Besuch der Hauptverwaltung der Handwerkskammer nicht möglich. Besucher werden darum gebeten, sich an die allgemeinen Hygienemaßnahmen zu halten und auf die Maskenpflicht zu achten.







Aktuelle Verordnungen des Landes und Allgemeinverfügungen

der kreisfreien Städte und Landkreise

Aktuelle Thüringer Verordnung (gültig bis zum 30. August 2020)

Verlängerung der Allgemeinverfügung der Stadt Jena vom 18. Juni 2020 (gültig bis zum 31. August 2020)



Arbeitsschutzstandards und Mustervorlagen

für Friseur-, Kosmetik- und Fußpflegesalons

Seit dem 4. Mai haben in Thüringen die Friseur-, Kosmetik- und Fußpflegesalon wieder geöffnet. Auf vielfachen Wunsch haben wir hier noch einmal alle uns vorliegenden Arbeitsschutzstandards sowie Hygienekonzepte und Mustervorlagen zusammengefasst. Diese werden stetig aktualisiert.

Arbeitsschutzstandards der Berufsgenossenschaft für das Friseurhandwerk

 Arbeitsschutzstandards der Berufsgenossenschaft für Kosmetikstudios

 Arbeitsschutzstandards der Berufsgenossenschaft für Fußpflegeeinrichtungen und Nagelstudios

 Branchenregelung des Thüringer Gesundheitsministeriums für das Friseurhandwerk

Branchenregelung des Thüringer Gesundheitsministeriums für Kosmetiker und Fußpflege

Schutzmaßnahmenkonzept des Verbandes VCP für Kosmetikstudios

Verhaltensregeln für den Friseurbesuch

Aushang zu Verhaltensregeln beim Friseurbesuch

Hautschutz- und Händehygieneplan für das Friseurhandwerk

Merkblatt Datenschutz für Friseurbetriebe

Mustervorlage Datenschutzerhebung für Friseure

Mustervorlage Datenschutzerhebung für Kosmetiker und Fußpflege



Arbeitsschutzstandards und Hinweise für andere Gewerbegruppen

 Corona-Arbeitsschutzstandard des Bundes

Arbeitsschutzstandard der Berufsgenossenschaft BG Bau für das Baugewerbe

 Leitfaden für SHK-Betriebe im Umgang mit der Corona-Krise



Hinweise zum "Ausbildungszuschuss"

Start für den "Ausbildungszuschuss" des Freistaates Thüringen. Eine tolle Sache auch für Ausbildungsbetriebe im Ostthüringer Handwerk. Damit werden – anders als in anderen Bundesländern – in Thüringen Ausbildungsbetriebe unterstützt, die ihre Lehrlinge trotz der momentanen Krise nicht kündigen. Mit dem Zuschuss können Betriebe 80 Prozent der Ausbildungsvergütung sowie 20 Prozent der entrichteten Sozialversicherungsbeiträge erstattet bekommen, die sie an ihre Lehrlinge nach Schließung gezahlt haben. Die Hilfe ist beschränkt auf den Zeitraum jener sechs Wochen nach Schließung, für die bei Auszubildenden die Kurzarbeiterregelungen der Bundesagentur für Arbeit nicht greifen.

Aber Achtung! Der Zuschuss wird nur jenen Ausbildungsbetrieben gewährt, die in den letzten Wochen durch coronabedingte Verordnungen komplett oder teilweise schließen mussten und somit die Ausbildung der Lehrlinge nicht mehr gewährleistet werden konnte. Dies betrifft im Ostthüringer Handwerk Azubis in folgenden Ausbildungsberufen: Friseur/in, Kosmetiker/in, Fotograf/in, Konditor/in und Maßschneider/in.

Die Anträge für die Leistungen sind durch die Handwerkskammer an die betreffenden Unternehmen versandt worden. Alle anderen Ausbildungsbetriebe können diesen Zuschuss leider nicht in Anspruch nehmen.



Statements & Forderungen der Handwerkskammer

 Fehlende Kinderbetreuung existenzbedrohend für Handwerksunternehmen

 Schnellstmögliche Öffnung für Kosmetiker und Fußpfleger gefordert

 Thüringer Handwerk fordert Richtlinien für das Gesundheitshandwerk

 Zwischenprüfungen für Auszubildende im Thüringer Handwerk entfallen

 Thüringer Handwerkskammern legen Empfehlungen für Exit-Strategie vor

 Auch junge Existenzgründer erhalten jetzt in Thüringen Corona-Soforthilfe

 Thüringer Handwerk begrüßt angelaufenes Corona-Soforthilfeprogramm

 Thüringer Handwerkskammern fordern unbürokratische Soforthilfe



Infos zur aktuellen Situation

Auf den nachfolgenden Seiten sind die fortlaufend aktualisierten wichtigsten Infos zur derzeitigen Situation zu finden.

Corona-Informationsportal der Thüringer Landesregierung

Corona-Informationen des Thüringer Gesundheitsministeriums

Bundesministerium für Gesundheit



Arbeitsrechtliche Auswirkungen

Auch arbeitsrechtliche Folgen sind im Zuge einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus zu erwarten. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat udie wichtigsten Fragen und Antworten zusammengefasst.

Die Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände (BDA) hat ihren Praxisleitfaden „Arbeitsrechtliche Folgen einer Pandemie“ aktualisiert. Darin sind die wichtigsten arbeitsrechtlichen Aspekte wie etwa zur Arbeitspflicht zusammengefasst.

Zudem stellen wir Ihnen hier den "Leitfaden zur Erstellung der Gefährdungsbeurteilung bei beruflichen Auslandsreisen und Entsendungen" zur Verfügung. Der Leitfaden hat zum Ziel, für Risiken bei beruflichen Auslandsreisen und Entsendungen zu sensibilisieren und Prävention zu fördern. Er wurde von der Berufsgenossenschaft RCI, dem Gesamtverband der Versicherungsunternehmen, der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und der International SOS Foundation erstellt.

Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Leitfaden zu arbeitsrechtlichen Folgen einer Pandemie

Leitfaden zur Gefährdungsbeurteilung



Informationen zum Kurzarbeitergeld

Sollten in Unternehmen infolge des Coronavirus Aufträge storniert werden, Umsätze ausbleiben und dadurch Kurzarbeit angeordnet werden müssen, hält die Arbeitsagentur Auskünfte zur Beantragung von Kurzarbeitergeld (KUG) bereit.

Informationen für Unternehmen zum Kurzarbeitergeld

Fragen und Antworten zu Kurzarbeit und Qualifizierung

Antrag auf Kurzarbeitergeld

Viele von Unternehmen haben bisher keine Erfahrung mit dem Verfahren und schicken ihre Anzeigen und Anträge per Mail an die Agenturen für Arbeit. Das führt zu Verzögerungen bei der Bearbeitung. Deshalb gibt es nachfolgende einige Hinweise, die zur Beschleunigung des KUG-Antragsverfahrens beitragen sollen.

Wichtige Hinweise zur Beschleunigung des KUG-Antragsverfahrens

Für Handwerksunternehmen aus Ostthüringen, die Fragen zu eventueller Kurzarbeit haben, gibt es bei den Arbeitsagenturen der Region folgende Ansprechpartner:

Agentur für Arbeit Altenburg-Gera:

E-Mail: halle.031-OS@arbeitsagentur.de

Hotline

Für Arbeitgeber

Tel.: 0365/857666



Für Arbeitnehmer

Tel.: 0365/857888

Agentur für Arbeit Jena:

E-Mail: erfurt.031-OS@arbeitsagentur.de

Hotline

Tel.: 0361/3021612



Entschädigung bei Entgeltausfall

Sollte es aufgrund des Coronavirus dazu kommen, dass Personen unter Quarantäne gestellt werden, damit einem Beschäftigungsverbot unterliegen und einen Verdienstausfall erleiden, gibt es nach dem Infektionsschutzgesetz die Möglichkeit einer Entschädigung. Hier die wichtigsten Infos zur Antragstellung sowie die Antragsformulare.

Antrag auf Entschädigung nach § 56 Infektionsschutzgesetz für Arbeitgeber

 Antrag auf Entschädigung nach § 56 Infektionsschutzgesetz für Selbstständige

 Antrag auf Erstattung des Verdienstausfalls durch die Betreuung von Kindern für Arbeitgeber

 Antrag auf Erstattung des Verdienstausfalls durch die Betreuung von Kindern für Selbstständige

 Merkblatt für Entschädigungsanträge



Fördermöglichkeiten bei Liquiditätsschwierigkeiten

Bei Liquiditätsschwierigkeiten, Kurzarbeit oder ähnlichen Problemen durch ausbleibende Aufträge gibt es verschiedene Fördermöglichkeiten und Hilfsangebote. Hierfür hat die Thüringer Aufbaubank eine Sonderseite freigeschalten, die stetig aktualisiert wird und auf der unter anderem Wirtschaftshilfen, Bürgschaftsprogramme, Kreditangebote, Infos zum Kurzarbeitergeld und viele weitere wichtige Hinweise für Unternehmen bereitgestellt werden.

Aktuelle Informationen der Thüringer Aufbaubank für Unternehmen



Hinweise zur Vorsorge in Unternehmen

Als Unternehmer sollten Sie sowohl in Ihrem Betrieb als auch im privaten Bereich entsprechende Vorsorgemaßnahmen treffen, um die Gefahr einer Infektion zu minimieren. Auf den Seiten der folgenden Institutionen finden Sie hierzu weitere Informationen:

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Robert-Koch-Institut



Wichtige Hotlines für Unternehmen



Thüringer Wirtschaftsministerium bei der Thüringer Aufbaubank

Telefon: 0800 5345676

Thüringer Landesamt für Verbraucherschutz

Telefon: 0361 573815099

Hotline für allgemeine wirtschaftsbezogene Fragen zum Coronavirus

Telefon: 030 186151515

Infotelefon des Bundesgesundheitsministeriums

Telefon: 030 346465100